“Vergeßt uns nicht!”


Als Autor dieses Blogs möchte ich hier einfach einmal einen Leserbrief aus der Zeitschrift “Der Frontsoldat erzählt… von 1954 wiedergeben um die Erinnerung an alle in Russland zurückgebliebenen Soldaten zu würdigen.


“Vergeßt uns nicht!”

Das war die Bitte vieler, vieler Kameraden, die wir in Russland zurücklassen mussten.
Wochen sind nun vergangen, Wochen der Freude, des Wiedersehens und auch des Schmerzes. Beinahe vergaßen wir wir darüber, daß Tausende drüben warten, Aber wir dürfen Sie nie vergessen!

Ich schäme mich nicht, hier noch einmal in aller Öffentlichkeit zu sagen:
“Uns, die Kriegsgefangenen des Ostens, hat die Heimat gerettet!”
Der Ruf “Gebt uns unsere Kriegsgefangenen zurück!”
hatte die ganze Welt erfüllt und klang auch bis in die entferntesten Winkel des Urals. Wir wussten schon damals , daß wir unseren Dank einmal nicht den “Genossen Ministern” sagen würden sondern all den Männern und Frauen, die mit uns denken und fühlen.
Die ersten Erfolge dieser Rufer liegen heute hinter uns.
Aber wir – denn ich darf mich jetzt wohl auch dazu zählen – sind noch nicht am Ziel.
Ich selbst ließ im Lager Asbest (Ural) noch etwa 600 Kameraden zurück, und ich weiß, daß im gebiet Swerdlowsk/Ural noch immer etwa 3000 Kameraden zurückgehalten werden, deren großes Vergehen es ist, daß sie einmal deutsche Soldaten ihre Pflicht getan haben. Sie, die Männerhinter dem Stacheldraht und Bretterzaun, warten auf den Tag der Freiheit, und weil sie unverrückbar an die Kraft unseres Volkes glauben, hoffen sie auf die Stunde ihrer Heimkehr!
Mit meinen Zeilen möchte ich versuchen, den Kreis der Rufenden zu vergrößern und im Namen aller noch in den UDSSR widerrechtlich zurückgehaltenen Kameraden die Bitte weitergeben:


“Vergeßt uns nicht!”


Der Eid des Soldaten

Ich schwöre bei Gott diesen heiligen Eid,
dass ich dem Führer des Deutschen Reiches und
Volkes, Adolf Hitler, dem Oberbefehlshaber der
Wehrmacht, unbedingten Gehorsam leisten und
als tapferer Soldat bereit sein will, jederzeit
für diesen Eid mein Leben einzusetzen.