Adolf Hitler Mein Kampf 2015


1922 in der Festung Landsberg an der Lech geschrieben, schaffte es das Buch des zukünftigen Führers innerhalb kürzester Zeit in die Bestsellerlisten der Welt.
Mein Kampf, genauso bekannt wie die Bibel ist heute noch eines der meist verlangten Bücher. Die ganze Welt darf es lesen, nur der freieste Staat auf deutschem Boden verbietet es seinen Bürgern nun mehr seit 67 Jahren.
Dumm natürlich, dass die Urheberrechte des Freistaates Bayern im Jahr 2015 auslaufen und es somit dann jeder lesen, drucken oder verkaufen darf.
Um nun der Apokalypse nicht völlig freie Bahn zu lassen setzt die CSU auf eine kommentierte Auflage (also mit politisch korrekten Fußnoten) und überlässt dem Münchner Institut für Zeitgeschichte das Kommentieren für 200.000 Euro.
Weitere 300.000 Euro sollen vom Bayrischen Finanzministerium kommen, also insgesamt eine halbe Million Euro zum Fenster hinausgeschmissen werden, um “Mein Kampf” Salon fähig zu machen.


Wer nicht auf eine politisch korrekte Version warten möchte und sich lieber das Original in das heimische Wohnzimmer holen möchte, der wird beim Internetantiquariat wertwaren.de fündig. Verboten ist das Buch, trotz aller Hetze, nämlich nicht und lesen bildet bekanntlich.


Brevier für Hitlersoldaten

Auszüge aus dem Buch:

Soldatenglaube Soldatenehre von Matthes Ziegler

Das Reich

Älter als die Weisheit des Orients ist das Blut unseres Volkes.
Älter als alle Kulturen des Orients ist die Geschichte unserer Ahnen, älter sind die Heldenfahrten des heiligen Nordens.
Durch die Jahrtausende gehen die Züge nordischer Völker nach dem Süden und nach dem Osten. Durch die Jahrtausende kämpft nordisches Blut auf fremder Erde und verströmt im Werden und Vergehen fremder Reiche und Völker. In Asien und Afrika, im Orient und rings um das Mittelmeer suchen und finden Bauernwikinger Ruhm und Ehre, wachsen die indogermanischen Reiche der Griechen, Perser und Römer. Ihre stolzen Burgen und hohen Tempel sind verfallen, aber ihre Namen leben unvergänglich weiter in der Geschichte: Athen, Sparta und Rom heißen die hehren Zeugen ihres Schöpfergeistes, Persien und Indien die vorgeschobenen Bastion ihres Kulturwillens und ihrer Wehrkraft.


Das Kernland des Nordens aber, der Raum zwischen den Küsten der Ostsee und der Nordsee und den Bergketten der Alpen blieb der Mutterboden kampffroher Bauerngeschlechter. Weit in die Jahrhunderte und Jahrtausende der Vergangenheit hinab reicht die Geschichte germanischen Volksstämme, die nacheinander die großgermanischen Reiche, die Reiche der Goten, Wandalen und Franken schufen und die Wacht über diesen Entscheidungsraum unseres Blutes allmählich zum deutschen Volke zusammenschweißte. Sie bewahrten in einem zähen Abwehrkampf Mitteleuropa nicht nur vor den Reiterhorden der Mongolen und Araber, sondern auch vor dem Geist Afrikas und Asiens. Germanentum, seine Kulturhöhe und sein hohes Menschentum bedeuten eine hohe Zeit unserer Volksgeschichte, in der die Einheit von praktischer Lebensführung, sittlicher Haltung und Frömmigskeitswelt Wirklichkeit geworden ist.

Weiterlesen