Die Ur-Katastrophe 1. Weltkrieg


Auslöser dieser Katastrophe war der Konflikt zwischen dem damaligen Österreich-Ungarn und Serbien. In dessen Verlauf der Thronfolger Österreichs Prinz Ferdinand bei seinem Besuch in Sarajewo erschossen wurde. Dies Attentat führte zur Julikrise, welche im 1. Weltkrieg gipfelte.


In Treue fest!

Die Mächtekonstellation der Vorkriegszeit bestand auf der einen Seite aus der “Triple-Entente” Großbritannien-Frankreich-Russland und auf der anderen Seite aus dem “Dreibund” Österreich-Deutschland-Italien.
Italien löste sich bei Kriegsausbruch aus diesem Bund!
Bündnisverträge (Nibelungentreue) verpflichteten das Deutsche Reich zur Waffenhilfe und Kaiser Wilhelm II stellte gedankenlos einen Blankoscheck aus, ohne dessen Wien den Serben niemals den Krieg erklären hätte können.

Hier ein paar Fakten und Eckdaten:


  • 4 August 1914 Die deutsche Offensive im Westen beginnt mit dem Einmarsch in Belgien
  • 26-30 August 1914 Der Sieg über die russische Armee bei Tannenberg macht Feldmarshall Hindenburg zum Kriegshelden.
  • 2. September 1914 Deutsche Truppen stehen nur noch 50 Kilometer von Paris entfernt.
  • 5-12 September 1914 Franzosen und Briten stoppen den deutschen Vormarsch an der Marne.
  • Februar bis Dezember 1916 Im Kampf um Verdun verlieren beide Seiten insgesamt über eine halbe Million Soldaten.
  • 6. April 1917 Die USA erklären Deutschland den Krieg
  • 3. März 1918 Russland scheidet mit dem Separatfrieden von Brest-Litowsk aus dem Krieg aus
  • 11. November 1918 Matthias Erzberger unterzeichnet den Waffenstillstandsvertrag.
  • 10. Januar 1920 Der Friedensvertrag von Versailles tritt in Kraft.

Der erste Weltkrieg forderte ca. 15 Millionen Tote und bereite u.a. mit dem Versailler Vertrag Adolf Hitler den Weg zum zweiten Weltkrieg.