Ami go Home!


Amerikanischer Soldat richtet in Afghanistan Blutbad an.

Diese Meldung alleine wäre keine Neuheit, würde es sich bei den Opfern nicht um ausschließlich Zivilisten handeln.

Am Sonntag tötete ein psychisch verwirrter Amerikanischer Soldat, 16 schlafende Zivilisten. Darunter Frauen, Kinder und ältere Menschen.

In Afghanistan ist Krieg.
Das im Krieg Menschen sterben, dürfte auch dem letzten Befürworter dieser Einmischung in fremde Angelegenheiten klar sein. Das im Krieg Zivilisten sterben ist ein Übel das toleriert wird. Kollateral Schäden wird so etwas dann lapidar genannt.

Leider sind solche Kollateral Schäden keine Einzelfälle. Immer wieder müssen Zivilisten durch Soldaten der Besatzermacht ihr Leben lassen.
Dass sich durch solche Vorkommnisse das Verhältnis zwischen Afghanistan und Amerika nicht verbessert und im Gegenteil sich immer weiter anspannt darf nicht verwundern.


Fragt sich ob dies nicht die Gelegenheit wäre um endlich auch die Bundeswehr aus Afghanistan abzuziehen. Sicherlich gibt es demnächst im Iran sowieso ein neues Aufgabengebiet für das Bundes-Vasallen-Heer, sodass sich der deutsche Steuerzahler erst gar nicht an ein paar Cent mehr im Geldbeutel gewöhnt.

Zum Schluss noch ein passender Dialog aus “Full Metal Jacket”

“Aber du kannst doch nicht auf Frauen und Kinder schießen!”


“Warum nicht? Das ist ganz leicht. Du darfst nur nicht zu weit vorhalten.
KRIEG IST DIE HÖLLE!”