Dresden vor 67 Jahren


Sahnestückchen sollten auch nicht allzu lange außerhalb des Kühlschrankes gelagert werden.


Diese Aussage kommt von Schwager T. auf seine Frage hin, ob ich denn auch mit nach Dresden käme.


Dazu muss man wissen, dass meine Wenigkeit seinen angestammten Platz im Süden der Republik meist nur ungern verlässt und in der „Fremde“ schnell Heimweh bekommt.

Jetzt ist es aber zum Glück so, dass das geliebte weibliche Wesen an meiner Seite aus jener geschichtlich sehr interessanten deutschen Stadt stammt, und ich mir die vielbesagte Schönheit Dresdens und deren Wiederaufbau, insbesondere der Frauenkirche, auf keinen Fall entgehen lassen wollte.

Weiterlesen