Stellvertreter des Führers


Rudolf Hess war bis 1941 der Stellvertreter des Führers Adolf Hitler und Reichsminister ohne ohne Geschäftsbereich.


1941 flog er nach England um dort Friedensverhandlungen zu führen.
Er wurde aus dem Flugzeug heraus verhaftet und 1945 vom Nürnberger Tribunal zu lebenslanger Haft verurteilt.

Rudolf Hess saß bis 1987 in Spandau Berlin (als einziger Gefangener) 46 Jahre hinter Kerkermauern.


Seine letzten Worte, das Schlusswort seiner Verteidigung in Nürnberg 1945 zählt wohl heute noch zu den beeindruckensten Worte, die jeweils vor einem Gericht gesprochen wurde.

Man kann über Rudolf Hess denken oder sagen was man will. Keiner der damaligen Nazigrößen hat wohl mehr gebüßt als er. Ob schuldig oder unschuldig, ob Verbrecher oder Ehrenmann, Rudolf Hess hatte Charakter.

Er blieb seiner Sache und seiner Meinung bis zum Schluss treu!

Wie gesagt: Ob Richtig oder Falsch. Er hatte wenigsten eine Meinung und hängte sein Fähnchen nicht in den Wind.